22.06.2018 -- 17:00 Uhr --
48h Neukölln - „Büro für Menschenrechte“ & Perspektiven ein "interkiezianisches" Fotoprojekt mit den Stadtteilmüttern in Nord-Neukölln

 

Ausstellungsbesichtigung / Die Künstler*innen werden anwesend sein.

 

"Das Büro für Menschenrechte arbeitet in Kooperation mit dem Verein Freundeskreis KUNSTdemokratie für interaktive Kulturprozesse und der Stiftung KUNSTdemokratie in spe so wie Einzelpersonen zusammen. In unserer Ausstellung bringen wir weit mehr als 100 Menschen zusammen die die Menschenrechte ansprechen mit den künstlerischen Mitteln der Malerei, Zeichnung, Collage, Fotografie, Mail Art, Objekte, Much Hands, Upcycling Art, Street Art, Konzept, Text, Poesie, Soziokultur, Kinderkunst, Installation, Aktion, Open Space . Wir wollen Basisarbeit leisten und im besten Fall eine Bewegung in Gang setzen. Außerparlamentarische Gesetzesinitiativen starten und Repräsentanten finden die diese in die Parlamente bringen."

 

"Mit 14 Stadtteilmüttern unterwegs in Nord-Neukölln: Perspektiven – ein interkiezianisches Fotoprojekt zu Lebens(t)räumen im urbanen Raum. Die Visualisierung und künstlerische Auseinandersetzung initiiert einen Weg, um die soziale Welt zu verstehen, und kann in kreativer Weise zu mehr Menschlichkeit beitragen."

23.06.2018 -- 13:00 Uhr -- Manege, Rütlistr. 1-3, Eingang Weserstraße, 1. OG
48h Neukölln - Open Space: "Human Rights For Children - Die Kinderrechte Stärken"

 

"Kinder gehören weltweit zu der Gruppe von Menschen die am gefährdetsten sind und deren Menschenrechte massiv verletzt werden.Die Darstellung und künstlerische Auseinandersetzung mit den Menschenrechten ist per se eine Wertediskussion. Künstler*innen können Wege gestalten, um die soziale Welt über diesen Weg zu verstehen und auf diese Weise zu mehr Menschlichkeit beitragen und laden hier zu alle interessierte Menschen ein zur gemeinsamen Arbeit in Kreativität für unser aller Kinder."

23.06.2018 -- 16:00 Uhr -- Manege 1. Obergeschoss, Rütlistr. 2-3, 12045 Berlin
48h Neukölln - „Büro für Menschenrechte“ & Perspektiven ein "interkiezianisches" Fotoprojekt mit den Stadtteilmüttern in Nord-Neukölln

 

Ausstellungsbesichtigung - Die Künstler*innen werden anwesend sein.

 

"Das Büro für Menschenrechte arbeitet in Kooperation mit dem Verein Freundeskreis KUNSTdemokratie für interaktive Kulturprozesse und der Stiftung KUNSTdemokratie in spe so wie Einzelpersonen zusammen. In unserer Ausstellung bringen wir weit mehr als 100 Menschen zusammen die die Menschenrechte ansprechen mit den künstlerischen Mitteln der Malerei, Zeichnung, Collage, Fotografie, Mail Art, Objekte, Much Hands, Upcycling Art, Street Art, Konzept, Text, Poesie, Soziokultur, Kinderkunst, Installation, Aktion, Open Space . Wir wollen Basisarbeit leisten und im besten Fall eine Bewegung in Gang setzen. Außerparlamentarische Gesetzesinitiativen starten und Repräsentanten finden die diese in die Parlamente bringen."

 

"Mit 14 Stadtteilmüttern unterwegs in Nord-Neukölln: Perspektiven – ein interkiezianisches Fotoprojekt zu Lebens(t)räumen im urbanen Raum. Die Visualisierung und künstlerische Auseinandersetzung initiiert einen Weg, um die soziale Welt zu verstehen, und kann in kreativer Weise zu mehr Menschlichkeit beitragen."

24.06.2018 -- 14:00 Uhr -- KulturKirche Nikodemus, Nansenstraße 12-13, 12047 Berlin
Deine neue Phantasie Welt mit den Improvisionäre

 

Improvisationsmärchen für kleine Menschen von 4-10. Gemeinsam schaffen wir eine neue Wirklichkeit, die es so noch nie gegeben hat und die so nie wieder zu sehen sein wird !GRATIS für die ganze Familie! Weitere Informationen hier.

24.06.2018 -- 14:00 Uhr --
48h Neukölln - „Büro für Menschenrechte“ & Perspektiven ein "interkiezianisches" Fotoprojekt mit den Stadtteilmüttern in Nord-Neukölln

 

Ausstellungsbesichtigung

 

"Das Büro für Menschenrechte arbeitet in Kooperation mit dem Verein Freundeskreis KUNSTdemokratie für interaktive Kulturprozesse und der Stiftung KUNSTdemokratie in spe so wie Einzelpersonen zusammen. In unserer Ausstellung bringen wir weit mehr als 100 Menschen zusammen die die Menschenrechte ansprechen mit den künstlerischen Mitteln der Malerei, Zeichnung, Collage, Fotografie, Mail Art, Objekte, Much Hands, Upcycling Art, Street Art, Konzept, Text, Poesie, Soziokultur, Kinderkunst, Installation, Aktion, Open Space . Wir wollen Basisarbeit leisten und im besten Fall eine Bewegung in Gang setzen. Außerparlamentarische Gesetzesinitiativen starten und Repräsentanten finden die diese in die Parlamente bringen."

 

"Mit 14 Stadtteilmüttern unterwegs in Nord-Neukölln: Perspektiven – ein interkiezianisches Fotoprojekt zu Lebens(t)räumen im urbanen Raum. Die Visualisierung und künstlerische Auseinandersetzung initiiert einen Weg, um die soziale Welt zu verstehen, und kann in kreativer Weise zu mehr Menschlichkeit beitragen."

27.06.2018 -- 19:00 Uhr -- Nachbarschaftszentrum elele, Hobrechtstr. 55 2. OG (hinter dem Spielplatz)
Anwohner*innen Treffen zum Thema Tram-Verlängerung M10

 


Das nächste Treffen von Anwohner*innen aus Kreuzberg, Neukölln und Treptow zum Thema Tram-Verlängerung M10 findet statt am Mittwoch 27. Juni. 19:00 im elele Nachbarschaftszentrum, 2. Stock Hobrechtstr. 55, 12047 Berlin Neukölln (weißes Haus hinter dem Spielplatz).

01.07.2018 -- 12:00 Uhr -- Manege / Campus Rütli, Rütlistr. 2-3, 12045 Berlin
Kiezversammlung Neukölln

Nachbarschaftlich und solidarisch - Treffen in der Jugendfreizeiteinrichtung Manege

 

Auf der monatlichen Kiezversammlung von 12.00 bis 15.00 Uhr treffen sich Aktive aus Hausgemeinschaften und Nachbarschaftsinitiativen aus Nord-Neukölln. Nachbar*innen und Aktive aus den umliegenden Kiezen sind herzlich eingeladen.

02.07.2018 -- 19:00 Uhr -- Bundeszentrale für politische Bildung, Friedrichstraße 50, 4. Stock, 10117 Berlin
Bezahlbares Wohnen: Utopie oder Zukunft?

"Checkpoint bpb - Die Montagsgespräche" am 2. Juli in Berlin

Vorkaufsrecht oder Mietpreisbremse, Kapitalanlage oder Spekulationsobjekt: Wohnungen werden zur Ware. Die Mietpreise steigen und der Mangel an Sozialwohnungen bringt viele Menschen in Bedrängnis. 
Thema des Montagsgesprächs wird deswegen das Recht auf Wohnen sein. Wir wollen einen Austausch darüber anregen, wie alternative Nutzungskonzepte von Stadträumen aussehen können und welche bereits funktionierenden neuen Modelle es gibt.  

Podiumsgäste: Sebastian Scheel (Staatssekretär für Wohnen, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen), Thies Grothe (ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.), Wolf-Christian Strauss (DIfU), Wibke Werner 8Berliner Mieterverein e.V.) 

Es stellen sich  außerdemdie Initiativen "Bündnis bezahlbare Mieten Neukölln" und "AMV - Alternativer Mieter- und Verbraucherschutzbund e.V." vor.

Weitere Informationen hier: https://www.bpb.de/270773

07.07.2018 -- 11:00 Uhr --
Straßenfest Unser Block Bleibt
16.07.2018 -- 19:00 Uhr -- elele Nachbarschaftszentrum, 2. Stock Hobrechtstr. 55, 12047 Berlin Neukölln
Mietentisch vom Mietenbündnis Neukölln

 

Der Mietentisch findet etwa alle zwei Wochen statt. Hier werden über konkrete Aktionen und über mietenpolitische Forderungen an die Politik diskutiert wird. Dazu sind alle herzlich eingeladen, unabhängig davon, ob sie  bei vorhergehenden Treffen des Mietentisches anwesend waren. Wir stellen uns zu Beginn des Mietetisches regelmäßig vor und bringen alle auf den aktuellen Stand. Je mehr AnwohnerInnen sich am Mietentisch beteiligen, um so wirkungsvoller können wir uns für die Belange der MieterInnen einsetzen. Kontakt: info@mietenbuendnis.de Weitere Informationen unter http://www.mietenbuendnis.de/ueber-uns/ 

auf dem Campus Rütli
Rütlistraße 1-3 | 12045 Berlin
[Eingang Weserstraße | Manege, 1. OG]

Telefon: 030 - 224 452 493
E-Mail: info@reuterkiez.de

Sprechzeiten:
Dientags 9 - 13 Uhr
Donnerstags 14 - 18 Uhr
sowie nach Vereinbarung