Auf Grund von Urlaub ist das Stadtteilbüro in der Woche vom 22.11-25.11. ausschließlich Mittwoch und Donnerstag von 10 – 18 Uhr besetzt.

Das Reuter Eck

Ihr wollt Kleidern und Büchern einen zweiten Frühling schenken? Dann seid Ihr am Reuter Eck richtig. Das Reutereck befindet sich an der Ecke Weserstraße / Rütlistraße. Hier werden Klamotten und Bücher zum Verschenken hingebracht. Habe bitte Acht: Das Reuter Eck ist kein Sperrmüll Depo. Bitte nur Sachen vorbei bringen, welche noch in gutem Zustand sind. Wir sagen Danke! Auch gibt es dort eine Pinnwand mit aktuellen Infos aus dem Kiez. Komm vorbei und schau Dich um!

Die Kiez Kasse

Das Stadtteilbüro Reuterkiez verwaltet eine Kiez – Kasse. Diese besteht aus Geldern vom Bezirksamt Neukölln. Mit der Kiez – Kasse können Projekte und Aktionen im Kiez gefördert werden. Der Höchstbetrag pro Projekt oder Aktion sind 500 €. Der Antrag ist ganz einfach- melde Dich einfach via E-Mail oder Telefon bei uns.

Damit Deine Aktion gewählt werden kann, musst Du folgendes beachten:

  • Das Projekt sollte nachbarschaftliche Kontakte oder Netzwerke aufbauen oder stärken
  • Gespräche, Austausch und gegenseitiges Kennenlernen werden gefördert
  • Das Stadtteilleben oder die Gemeinschaft werden gestärkt
  • Die Aktion ist öffentlich und für Alle zugänglich

Aktion der Interkulturellen Senior:innengruppe Reuterkiez September 2021



Wer dieser Tage über den Hermannplatz flaniert wundert sich vielleicht über den Strickmantel an der Säule des tanzenden Paares.
Die interkulturelle Senior:innen Gruppe erzählt was es damit auf sich hat.
 
Der Marktleiter hatte die Senior:innengruppe im Januar 2020 angesprochen, ob sie sich vorstellen könnte, die Säule auf dem Hermannplatz zu bestricken, da diese häufig beschmiert wurde und von Plakaten übersäht war. Die Gruppe hatte sich sowieso mit dem Thema Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum befasst und sagte zu. Der Hermannplatz ist ein zentraler Ort im Kiez, an dem sich viele unterschiedliche Menschen aufhalten. Leider sieht er manchmal vermüllt aus, oder es reihen sich Dauerbaustellen an- einander. Darauf wollten die Beteiligten aufmerksam machen.
 
Der bunte Strick- und Häkelmantel soll ein positives sozial – kulturelles Zeichen sein. An dem Mantel arbeiteten auch befreundete Senior:innen aus Hamburg und Schleswig Holstein. Jedes Stück aus Restwolle war willkommen. Dabei war es egal, ob es einfache oder extravagante Handarbeit ist. Jedes Stück hat seine Daseinsberechtigung. Dieses Bild kann man auch auf den Platz übertragen. Die Vision der Senior:innen ist es, das der Platz für Alle da ist. Das Thema der Erhöhung von Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum bedeutet für sie nicht Verdrängung, dagegen spricht sich die Gruppe klar aus. Es geht ihnen um positive Veränderung. Zwei Wochen bleibt das Stück nun hängen und verschönert den geliebten Hermannplatz. 
 
Unterstützt wurde das Projekt von Marktleiter Nikolaus Fink und Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel. Beide halfen tatkräftig dabei mit die Säule am Dienstag zu verhüllen.